Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein

Berufsorientierungsprogramm in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten (BOP)

Kurzbeschreibung: Das Berufsorientierungsprogramm in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten (BOP) bietet den Schülerinnen und Schülern in Klasse 7 eine Potenzialanalyse zur eigenen Kompetenzfeststellung sowie eine zweiwöchige praktische Werkstatterfahrung in mindestens drei Berufsfeldern.

Beschreibung: Das BOP richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die einen Abschluss der Sekundarstufe I als höchsten Schulabschluss anstreben. Gefördert werden eine Potenzialanalyse, die in der Regel im 2. Halbjahr der Klasse 7 stattfindet, und die Werkstatttage in Klasse 8. Während der Potenzialanalyse stellen die Schülerinnen und Schüler zunächst ihre Neigungen und Kompetenzen fest. Danach haben sie bei den Werkstatttagen die Chance, zwei Wochen lang mindestens drei Berufsfelder kennenzulernen.

Standorte: Flensburg, Elmshorn, Itzehoe, Lübeck (JAW)

Projektziel:    

  • Verbesserung der Berufswahlkompetenz
  • Verringerung der Zahl der Schulabgänger ohne Schulabschluss
  • Erreichung eines nahtlosen Übergangs von der Schule in eine duale Berufsausbildung
  • Stärkung der Ausbildungsreife
  • Verringerung der Ausbildungsabbrüche
  • Sicherung qualifizierten Fachkräftenachwuchses

Laufzeit: 01.01.2017 - 31.08.2018 (bereits an einigen Standorten seit 2008)

Förderung: Initiative "Abschluss und Anschluss - Bildungsketten bis zum Berufsabschluss"

Projektpartner: Schulämter der Regionen

Kontakt:
Annette Nißen
Hans-Detlev-Prien-Straße 10, 24106 Kiel
Tel. (04 31) 30 16 - 158
E-Mail: annette.nissen@wak-sh.de