Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein

Fachkaufmann für Marketing (IHK) – Vermarkten will gelernt sein

Fragt man den Fachkaufmann für Marketing (IHK) Thomas Berner nach seinem erlernten Beruf, staunt man nicht schlecht. „Ich habe eine Ausbildung zum Chemielaboranten gemacht. Und anschließend auch eine ganze Weile in der Mineralölindustrie gearbeitet“, erzählt der 41-Jährige aus Hamburg.

Dabei bleiben sollte es aber nicht. „Ich habe meinen damaligen Chef dann gefragt, in welchen Bereichen Firmen eigentlich Personal suchen. Seine Antwort kam prompt: Im technischen und kaufmännischen Bereich“, erinnert sich Berner. „Daher habe ich dann Anfang der 90er Jahre eine Weiterbildung zum Technischen Betriebswirt gemacht und anschließend in Deutschland und Osteuropa im Vertrieb und Außendienst gearbeitet.“

Seit sechs Jahren ist der Hamburger jetzt im Vertrieb der Deutschen Nyco GmbH tätig, die Schmierstoffe für die Luftfahrt und den Militärsektor herstellt. Er erzählt. „Auch in meinem jetzigen Job ist mir immer noch wichtig, mein Wissen auf den neuesten Stand zu bringen und über den Tellerrand hinauszuschauen. Deswegen habe ich dann von 2006 bis 2008 auch noch meinen Fachkaufmann für Marketing (IHK) bei der Wirtschaftsakademie in Norderstedt gemacht.“

Berufsbegleitend hat Berner gemeinsam mit zehn weiteren Mitstreitern aus verschiedenen Branchen in diesen zwei Jahren alles rund ums Marketing gelernt. Für die angehenden Fachkaufleute standen damals unter anderem marktorientiertes Denken und Handeln, Marketing Management sowie Kommunikationspolitik auf dem Programm.

Der gelernte Chemielaborant denkt gerne an die Zeit bei der Wirtschaftsakademie zurück – und hat vor allem auch vieles mitgenommen, was er in seinem Job bei der Deutschen Nyco GmbH bereits anwenden konnte. „Beispielsweise hatten wir vor einigen Jahren noch gar keinen Internetauftritt. Ich habe mich dann um die Einrichtung unserer eigenen Homepage gekümmert – und nun haben wir eine sehr ansprechende Seite mit griffigen Slogans für unsere Produkte“, erzählt Berner sichtlich stolz.

Engagement war gefragt auf dem Weg zum Fachkaufmann für Marketing (IHK). Er meint: „Mit Fortbildungen ist es wie mit dem Sport – seinen inneren Schweinehund muss man schon überwinden. Aber ich würde es immer wieder machen. Ich habe jetzt eine völlig neue Sichtweise auf die Dinge.“

Ob es nach dem Technischen Betriebswirt und dem Fachkaufmann für Marketing (IHK) noch eine weitere Weiterbildung für Thomas Berner geben wird, steht noch nicht fest. Ausgeschlossen ist es jedoch nicht. „Man soll ja schließlich nie nie sagen“, schmunzelt Berner.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die Weiterbildung zum/zur Fachkauffrau/-man für Marketing (IHK) lassen sich hier oder mit einem Klick auf das Infosymbol entdecken.