Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein

Immobilienfachwirt (IHK) – Ein sicheres Fundament für die Zukunft

„Immobilienkauffrau war schon immer mein Traumjob“, erzählt Laura Junke. „Das ist ein so vielfältiger Bereich! Man kommt viel rum, hat viel mit Menschen zu tun und lernt alles rund um Immobilien und Grundstücke.“

Kein Wunder also, dass die 26-Jährige direkt nach dem Abitur eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau in ihrer Heimatstadt Hamburg begann. Im Januar 2005 meisterte Laura Junke ihre Abschlussprüfung erfolgreich und arbeitet seitdem noch immer in ihrem ursprünglichen Ausbildungsbetrieb. „Die Arbeit hier macht mir super viel Spaß. Aber irgendwann kam bei mir der Wunsch auf, mich weiterzubilden, um noch mehr über die Immobilienbranche zu lernen.“

Durch eine Anzeige in einer Fachzeitschrift wurde die Hamburgerin auf die Aufstiegsfortbildung zur Immobilienfachwirtin (IHK) an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein aufmerksam. „Das hat mich sofort angesprochen. Vor allem, dass man die Fortbildung berufsbegleitend so schön komprimiert in nur 14 Monaten absolvieren konnte, hat mich sehr gereizt.“

Seit November 2006 büffelte Laura Junke seitdem abends und am Wochenende wieder bei der Wirtschaftsakademie in Kiel und lässt sich zur Immobilienfachwirtin weiterbilden. Fächer wie BWL, VWL und verschiedene Rechtsgebiete wie Makler- oder Baurecht  stehen seitdem für sie auf dem Programm „Am besten gefallen mir aber Marketing und Mietrecht. Das liegt mir einfach“, lacht die Hamburgerin.

Anfang März stehen die Abschlussprüfungen an und Laura Junke freut sich schon auf die Zeit danach. „Ich hab durch die Aufstiegsfortbildung so viel über das Immobiliengeschäft dazugelernt, dass meine Firma mir eine ganze Reihe eigener Projekte zuteilen wird. ich bekomme also noch mehr Eigenverantwortung.“

Nach den vergangenen Monaten gefragt, blickt die angehende Immobilienfachwirtin gerne zurück auf ihre Zeit bei der Wirtschaftsakademie. „Es erforderte natürlich viel Engagement und Durchhaltevermögen, Job und berufsbegleitende Weiterbildung unter einen Hut zu bekommen. Doch die Seminare und das Lernen mit den 14 anderen Lehrgangsteilnehmern haben mir so viel Spaß gemacht, dass ich das gerne in Kauf genommen habe“, und abschließend fügt sie hinzu, „Mir hat es an der Wirtschaftsakademie sogar so gut gefallen, dass ich eine Kollegin überzeugt habe, ihre Weiterbildung zur Immobilienfachwirtin ebenfalls dort zu absolvieren.“

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die Weiterbildung zum/zur Immobilienfachwirt/in (IHK)  lassen sich hier oder mit einem Klick auf das Infosymbol entdecken.