Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein

Fit für die Zukunft: Mit der Umschulung in die Selbstständigkeit

Gearbeitet hat die 46-jährige Anette Nötel aus Lübeck schon immer – nur eine Berufsausbildung hat sie niemals absolviert. Sie erzählt: „Nach der Schule habe ich gejobbt. Und als dann die Kinder kamen, war ich erst einmal zu Hause und habe mich ausschließlich um die Familie gekümmert.“

Mit 45 Jahren wollte die gebürtige Hildesheimerin es dann beruflich aber doch noch einmal wissen – und begann eine Umschulung zur Verkäuferin bei der Wirtschaftsakademie in Lübeck.

„Das war schon sehr aufregend für mich“, erzählt die dreifache Mutter. „Zuvor hatte ich zwar schon einige Seminare und Trainings zu verschiedenen Themen besucht, aber die 16-monatige Umschulung war dann doch noch einmal ein großer Schritt für mich.“

Gemeinsam mit 23 anderen begann sie im März 2008 ihre Umschulung und hatte sofort Spaß am Lernen bei der Wirtschaftsakademie. „Für uns stand alles auf dem Programm, was Verkäuferinnen und Verkäufer wissen müssen: BWL, VWL, kaufmännisches Rechnen – und natürlich auch viel Verkaufskunde.“ Und genau das war auch das Fach, was Nötel von Anfang an am meisten begeistert hat. Sie erinnert sich: „In kleinen Gruppen haben wir typische Verkaufssituationen durchgespielt und so praktisch für den Einsatz im Job trainiert.“

Ein Training, dass sich für die 46-Jährige bereits in ihrem ersten dreimonatigen Umschulungspraktikum bezahlt gemacht hat: „Ich habe mein Praktikum bei einer großen Parfümerie-Kette absolviert und sofort Erfolgserlebnisse gehabt. Ich kann mich sogar noch daran erinnern, was das erste war, was ich jemals ganz alleine verkauft habe: Ein Parfüm für über 50 Euro“, erzählt Anette Nötel merklich stolz.  Doch nicht nur das praktische Training an der Wirtschaftsakademie hat sich für sie gelohnt, auch ihr theoretisches Wissen konnte sie in ihren Abschlussprüfungen unter Beweis stellen:  „Ich habe die schriftlichen und mündlichen Prüfungen mit einer glatten Zwei bestanden“, freut sie sich über ihren erfolgreichen Abschluss.

Die Umschulung zur Verkäuferin hat die gebürtige Niedersächsin nicht nur beruflich weitergebracht, auch persönlich hat Nötel sich weiterentwickelt. „Ich bin sehr stolz, die Umschulung in meinem Alter noch so gut geschafft zu haben. Das ist ein großer Erfolg für mich und hat meinem Selbstbewusstsein sehr gut getan.“  

Heute, einige Monate nach der Umschulung, hat sie auch schon ein weiteres großes Ziel ins Auge gefasst. „Ich will mich jetzt mit Buchhaltung, Kalkulation und vor allem als Verkaufshilfe selbstständig machen“, sagt sie. Zurzeit besucht sie daher ein Training für angehende Selbstständige – und das natürlich auch bei der Wirtschaftsakademie in Lübeck. 

Fit für den Verkauf und mehr: Umschulung zur Verkäuferin

Mit 45 Jahren noch einmal die Schulbank drücken und eine komplette Umschulung absolvieren – das war schon eine große Herausforderung für Barbara Zühlsdorff aus Travemünde. „Schließlich habe ich das letzte Mal 1980 eine Schule von innen gesehen – und das nicht in Deutschland, sondern in Polen“, erzählt die heute 46-Jährige.

Heute, kurz nach ihren Abschlussprüfungen, ist Barbara Zühlsdorff jedoch froh, die Umschulung zur Verkäuferin bei der Wirtschaftsakademie in Lübeck gemacht zu haben. „Das waren schöne eineinhalb Jahre! Am liebsten würde ich noch ein Jahr hinten dran hängen!“, lacht die gebürtige Polin, die seit 16 Jahren in Deutschland lebt.

Sie erzählt weiter: „Mein Mann und ich hatten einige Jahre einen Antiquitätenhandel. Nach sechs, sieben Jahren rentierte sich das aber nicht mehr und ich musste mich umorientieren.“ Da Barbara Zühlsdorff jedoch nie eine Ausbildung absolviert hatte, war es für sie schwer, einen neuen Job zu finden. „Nach ein paar Monaten hat die Agentur für Arbeit mich dann auf die Idee gebracht, eine Umschulung zur Verkäuferin zu beginnen. Schließlich hatte ich ja in dem Bereich schon einige Erfahrungen durch unseren Antiquitätenhandel.“

Als die Mutter einer Tochter 2008 ihre Umschulung bei der Wirtschaftsakademie begann, hatte sie trotzdem ein paar Bedenken, den Stoff vielleicht nicht zu schaffen. „Dabei waren meine Sorgen völlig unbegründet“, sagt sie heute. „Die Dozenten haben uns unglaublich toll unterstützt und waren sehr geduldig mit uns. So waren dann auch Mathe, Marketing und Rechungswesen kein Problem für mich.“

Doch nicht nur das Lernen bei der Wirtschaftsakademie in Lübeck, auch die beiden Praktika während ihrer Umschulung haben Barbara Zühlsdorff großen Spaß gemacht. Sie erzählt: „Ich habe meine Praktika in einem großen Lübecker Warenhaus absolviert. Vor allem der Kontakt mit den Kunden hat mir dabei super gefallen.“

Super, das waren auch die Abschlussprüfungsergebnisse der gebürtigen Polin. „Ich konnte es selber gar nicht glauben, aber ich habe meine schriftlichen Prüfungen mit Zwei und die mündliche Prüfung sogar mit einer glatten Eins bestanden – als einzige aus der ganzen Klasse“, erzählt sie sichtlich stolz.

Die Umschulung zur Verkäuferin soll im Übrigen noch nicht alles für die ehrgeizige 46-Jährige gewesen sein. „Nach meinen guten Abschlussprüfungen haben mich die Dozenten der Wirtschaftsakademie auf die Idee gebracht, doch auch noch die Prüfung zur Kauffrau im Einzelhandel zu machen – und das ist jetzt mein großes Ziel.“ Schon jetzt lernt Barbara Zühlsdorff fleißig für die im November und Januar anstehenden Prüfungen. Sie sagt: „Ich hätte nie gedacht, dass ich in so kurzer Zeit noch so viel schaffen würde. Erst die erfolgreiche Umschulung und dann auch noch die abgeschlossene Berufsausbildung – so habe ich Anfang nächsten Jahres sicherlich gute Chancen auf eine Stelle in einem großen Warenhaus“, freut sie sich schon jetzt auf ihre berufliche Zukunft.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über Umschulungen bei der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein sind landesweit in den jeweiligen Standorten der Akademie zu erhalten.