Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein

Verpackungsmittelmechaniker – Wahre „Verpackungskünstler“

„Nach der Realschule war ich auf der Suche nach einem handwerklichem Beruf mit viel Abwechslung“, erzählt die 18-jährige Sara Dickmann. „Auf die Ausbildung zur Verpackungsmittelmechanikerin bin ich dann eher durch Zufall gestoßen: Der beste Freund meines Freundes macht ebenfalls eine Ausbildung zum Verpackungsmitteltechniker bei der Firma Schurpack GmbH & Co. in Büchen und hat mir vorgeschlagen, mich doch auch einfach mal dort zu bewerben.“

2006 klappte es dann mit dem Ausbildungsplatz für die gebürtige Möllnerin und nach eineinhalb Jahren Ausbildung kann sie sich keinen anderen Beruf mehr für sich vorstellen. „Der Job ist genau das, was ich wollte: Abwechslungsreich und handwerklich. Wir Verpackungsmittelmechaniker entwickeln Muster für Verpackungen, erstellen am Computer Konturen für Stanzformen und programmieren und bedienen verschiedene Maschinen zur Herstellung von Verpackungen.“

Vielseitig sind auch die Materialien, mit denen Sara Dickmann in ihrer Ausbildung zu tun hat: „Wir arbeiten mit Karton und Papier, manchmal aber auch mit Metall“, erzählt die Auszubildende im zweiten Lehrjahr weiter und fügt nicht ganz ohne Stolz hinzu: „Das ist schon ein tolles Gefühl, wenn man nach den verschiedenen Produktionsschritten eine fertige Verpackung in den Händen halten und sagen kann `Das ist mein Werk, das habe ich geschaffen´“.

Die ausbildungsbegleitenden Berufsschulblöcke besucht die 18-Jährige bei der Wirtschaftsakademie in Elmshorn und freut sich auch hier über die Vielseitigkeit der Ausbildung: „Wir haben hier theoretische Fächer wie Fachrechnen oder Fachkunde. Da lernen wir alles rund um Papier und die anderen Materialien, mit denen wir arbeiten.“  Am meisten Spaß macht mir bei der Wirtschaftsakademie aber auch der praktische Anteil der Ausbildung. Uns steht hier eine große Werkstatt zur Verfügung, in der wir uns an verschiedenen Maschinen und Computern ausprobieren können.“

Für Sara Dickmann steht schon jetzt fest, dass sie sich auch nach der Ausbildung noch weiterbilden möchte. „Die Verpackungsbranche ist so spannend und vielseitig, da möchte ich auf jeden Fall noch dazulernen, erzählt die Möllnerin. „Ich hätte beispielsweise Lust, mich noch in dem Bereich Drucktechnik oder Verpackungsgestaltung fortzubilden.“

Verpackungsmittelmechaniker ist übrigens nicht nur ein interessanter und vielseitiger, sondern vor allem auch ein zukunftsträchtiger Beruf: In den vergangenen Jahren konnte die Papier-, Karton- und Pappindustrie einen deutlichen Aufschwung verzeichnen und ist somit Garant für einen sichern Job.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über Angebote für angehende Verpackungsmittelmechaniker oder Weiterbildungen für die Paperbranche lassen sich unter dem Stichwort "Verpackung" im Gesamtprogramm der Wirtschaftsakademie entdecken.