Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein

Business, bills and balance sheet accounting – Englisch-Know-how für den Job

„Warum ich mich für die Arbeit in der Immobilienbranche entschieden habe? Ganz einfach: Gewohnt wird immer“, scherzt Hauke Jacobs, wenn man ihn nach seinem Beruf fragt. Allerdings beschäftigt er sich seit vielen Jahren in erster Linie mit gewerblich genutzten Objekten aus dem Büro- und Einzelhandelsbereich. Der 47Jährige arbeitet mittlerweile seit 22 Jahren in verschiedenen Funktionen im Hause der Allianz Immobiliengruppe in Hamburg.

„Der Job macht mir sehr viel Spaß, weil er so unglaublich vielseitig ist. Ich habe bereits im Innen- und Außendienst sowie im Management gearbeitet.“ Spannend ist für den gebürtigen Hamburger zudem, dass er in seiner Arbeit immer wieder mit ausländischen Geschäftspartnern zu tun hat. „Leider habe ich in solchen Meetings jedoch immer wieder feststellen müssen, dass mein Schulenglisch doch recht eingerostet ist.“

Kurzerhand meldete Hauke Jacobs sich im Herbst 2007 dann für das Seminar „Wirtschaftsenglisch“ bei der Wirtschaftsakademie in Elmshorn an. Neben Grammatik- und Wortschatz-Übungen, standen vor allem praktische Übungen für Jacobs und seine Mitstreiter auf dem Programm.

„Ich wollte meine Englischkenntnisse einfach mal wieder aufpolieren, um auch bei wichtigen Geschäftsterminen nicht nur alles zu verstehen, sondern auch um besser mitreden zu können“, erinnert er sich. Knapp drei Monate lang, jeweils einmal in der Woche, ging es für den Wahl-Seesteraner nach Dienstschluss zum Englisch-Training bei der Wirtschaftsakademie. „Das war schon ungewohnt, wieder die Schulbank zu drücken und Vokabeln und Grammatik zu pauken“, erzählt Jacobs.

„Aber wir waren eine so nette Truppe, da hat das Lernen richtig Spaß gebracht." Neben Grammatik- und Wortschatz-Übungen, standen vor allem praktische Übungen für Jacobs und seine Mitstreiter auf dem Programm. „Wir haben beispielsweise das Lesen von englischen Texten geübt, das Telefonieren in der fremden Sprache trainiert sowie das freie Sprechen.“

Für Hauke Jacobs hat sich die Teilnahme an dem Wirtschaftsenglisch-Seminar gelohnt. „Ich hatte nach dem Seminar bereits einige Male wieder die Gelegenheit, Englisch zu sprechen. Dabei habe ich gemerkt, dass mir das Sprachtraining ordentlich was gebracht hat. Ich habe auf einmal viel mehr verstehen und mich auch selber besser ausdrücken können“, freut sich der Familienvater.

Sollte es demnächst ein Aufbau-Seminar geben, wäre Jacobs sofort wieder mit von der Partie. „Eigentlich bin ich ja überhaupt kein Sprachen-Freak“, lacht der 47Jährige. "Aber das Lernen bei der Wirtschaftsakademie hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich gerne noch weiter an meinem Englisch arbeiten würde.“

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Englisch-Sprachtrainings der Wirtschaftsakademie lassen sich im Gesamtprogramm der Wirtschaftsakademie unter dem Stichwort Englisch entdecken.