Geprüfte/r Logistikmeister/in (IHK)

Geprüfter Logistikmeister (IHK) – betriebswirtschaftliches Wissen rund um die Lagerlogistik

Nebojsa Bogdanovic arbeitet bei Wind und Wetter in einer Lagerhalle. Als Fachkraft für Lagerlogistik ist der Arbeitsalltag nicht immer einfach. Er entschloss sich deshalb 2014 für eine Weiterbildung zum geprüften Logistikmeister (IHK) an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein in Norderstedt. „Ich habe mir darüber Gedanken gemacht, was ich bis zur Rente machen will. Da stand fest: Ich will an diesem Punkt nicht stehen bleiben.“

Anfangs hat Nebojsa Bogdanovic mit sich gehadert: „Man hörte immer, dass die Weiterbildung schwierig sein soll. Ich wusste nicht, ob ich das schaffe.“ Er beschließt, es sich drei Monate lang anzuschauen. Doch Aufgeben ist schließlich keine Option für Nebojsa Bogdanovic. „Wenn ich etwas anfange, ziehe ich das in der Regel auch durch. Verlierer geben auf. Gewinner halten durch.“, ist sein Motto dabei.

Die Weiterbildung zum geprüften Logistikmeister (IHK) an der Wirtschaftsakademie in Norderstedt wird samstags sowie in ausgewählten Blockwochen über zweieinhalb Jahre durchgeführt. Das war für Nebojsa Bogdanovic eine lange Zeit. „Man hat für diesen Zeitraum eine Sechs-Tage-Woche und dadurch weniger Freizeit“, berichtet er. Daran musste er sich erst einmal gewöhnen. „Das ist das eigentlich Schwierige an der Weiterbildung.“, weiß er heute. Die Wirtschaftsakademie in Norderstedt war für Nebojsa Bogdanovic jedoch ideal gelegen. Er wohnte nur drei Kilometer entfernt. So ging ihm wenig Zeit durch Fahrtwege verloren.

Zusätzlich wurde er von seinem Arbeitgeber, der GCP Darex Germany GmbH, die 2017 von der Henkel AG & Co KGaA übernommen wurde, unterstützt. Für die Blockwochen konnte er Bildungsurlaub nehmen. Das bedeutet, er wurde von seinem Arbeitgeber für die entsprechende Zeit freigestellt, erhielt jedoch weiterhin sein Gehalt.

Die Inhalte der Weiterbildung zum geprüften Logistikmeister (IHK) stellten für ihn das ideale Komplettpaket dar: „Es war interessant, die ganze Theorie hinter der Lagerlogistik zu erfahren und somit kennenzulernen, wie die Aufgabenbereiche eines Meisters aussehen.“ Dabei hat ihm das Fach „Betriebswirtschaftliches Handeln“ besonders gefallen. Das Thema „Rechtsbewusstes Handeln“ ist ihm ebenfalls nachdrücklich in Erinnerung geblieben: „Wenn es hart auf hart kommt, ist es wichtig sich da auszukennen. Es ist ein riesen Vorteil, wenn man weiß, was man rechtlich darf und was nicht.“ Zusätzlich absolvierte er die Weiterbildung zum Qualitätsmanagement-Assistenten (IHK) bei der Wirtschaftsakademie. „In Kombination mit meinem Logistikmeister konnte ich das Seminar verkürzen. Dabei handelt es sich auch um einen sehr interessanten Arbeitsbereich.“

Seit dem Meisterlehrgang hat sich auch das Selbstbewusstsein von Nebojsa Bogdanovic verändert: „Vorher, wenn ich eine neue Aufgabe bekam, dachte ich oftmals: ‚Puh, wie mache ich das denn jetzt?‘ Heute bin ich nicht mehr so verkrampft. Ich habe durch den Lehrgang zum geprüften Logistikmeister (IHK) ein umfassendes Wissen gewonnen, sodass ich gelassener an solche Situationen rangehe, weil ich einfach mehr weiß und die Hintergründe kenne.“

Nebojsa Bogdanovic ist davon überzeugt, dass lebenslanges Lernen wichtig ist: „Ein Kollege hat mir einmal empfohlen, nicht nach der Ausbildung aufzuhören, sondern es als Baustein zu sehen und immer weiter zu lernen. Als geprüfter Logistikmeister (IHK) habe ich heute viel mehr Möglichkeiten unterschiedliche Tätigkeiten nachzugehen als als Fachkraft für Lagerlogistik.“

Informationen zur berufsbegleitenden Weiterbildung
Weitere Informationen
Informationen zur Weiterbildung in Vollzeit
Weitere Informationen

Zurück