Geprüfte/r Personalfachkaufmann/-frau (IHK)

Mit fachlicher Kompetenz sicher im Berufsleben

„Ich möchte einmal Ihren Job machen“, antwortete die damalige Abiturientin Christina Kaczmirek dem Ausbildungsleiter der Nord-Ostsee Sparkasse auf die Frage, was sie später einmal werden möchte. Das war bei ihrem Vorstellungsgespräch für einen Ausbildungsplatz zur Bankkauffrau im Jahr 2003. Bereits 9 Jahre später erreichte sie ihr Ziel, als sie die Stelle der Ausbildungsleitung von ungefähr 120 Auszubildenden der Nord-Ostsee Sparkasse antrat.

Aber damit gab sie sich nicht zufrieden. 2014 startet die gebürtige Lüneburgerin, die in Husum aufwuchs, deshalb die berufsbegleitende Weiterbildung zur geprüften Personalfachkauffrau (IHK) bei der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein in Flensburg. Sie war bereits zuvor auf die Fortbildung aufmerksam geworden, besaß aber noch nicht die benötigte Praxiserfahrung von 2 Jahren im Personalbereich, um zur Abschlussprüfung vor der IHK zugelassen zu werden.

Heute berichtet sie „Nach der Weiterbildung zur Personalfachkauffrau fühlte ich mich fachlich einfach viel sicherer, wodurch ich mit noch mehr Souveränität und Herzblut an meine Arbeit gehen konnte“. Durch den tieferen Einblick in das Personalwesen falle es ihr zudem leichter, eigene große Projekte innerhalb der Sparkasse anzustoßen und umzusetzen, so die Ausbildungsleiterin.

„Am Anfang der Weiterbildung war es schon eine Umstellung, aber wir waren einfach eine coole Gruppe und man weiß genau, wofür man es lernt“ entgegnet die Jahrgangsbeste, auf die Frage, wie sie den Wiedereinstieg in das Lernen geschafft hat. Die relativ kleine Gruppe von 8 Teilnehmerinnen und Teilnehmern empfindet sie bis heute als Vorteil. „Da so alle von den Dozenten gefordert wurden und Fragen aus der Praxis in einer ruhigen Minute geklärt werden konnten“, sagt Kaczmirek.

„Die Unterrichtszeiten konnte ich gut mit meiner Work-Life-Balance vereinbaren“, berichtet Christina Kaczmirek. Da der Unterricht immer von Samstagmorgen bis in den Nachmittag ging, konnte man am `Freitagabend entspannen und am Samstag noch mal durchstarten‘. Die Aussicht auf eine Reise nach Neuseeland am Ende der Weiterbildung oder wenn es mal schneller gehen musste, frischer Wind um die Nase am Meer, haben ihr dabei geholfen, die nötige Energie zu tanken, sagt sie mit einem Schmunzeln.

Schon früh war es ihr wichtig, viele unterschiedliche Perspektiven zu haben und facettenreich zu sein.

Aus diesem Grund würde sie alles genau so wieder machen. „Ich weiß einfach, dass ich eine super Ausbildung und anschließende Weiterbildung durchlaufen habe und konnte so mit einem guten Gefühl in Elternzeit gehen“, erzählt die seit Juli 2018 stolze Mutter.

Auf die Frage, worauf die heute 35-Jährige sich am meisten freut, wenn sie wieder in das Berufsleben einsteigt, sagt sie: „Ich würde mich freuen, wenn ich weiterhin mit jungen Menschen zusammenarbeiten kann, um diese beruflich zu fördern und zu fordern“.

Mit Lernen zum Erfolg

2010 trat er als Personaldisponent im medizinischen Bereich, einer Tätigkeit die pflegerische und kaufmännische Aspekte kombiniert, in das Unternehmen Pluss ein. Keine fünf Jahre später wurde ihm eine Führungsrolle in Aussicht gestellt. Um diese Chance nutzen zu können, meldete sich der gebürtige Lübecker bei der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein zur berufsbegleitenden Weiterbildung zum geprüften Personalfachkaufmann (IHK) an. Ein Studium kam für ihn nicht in Frage, da ihm eine berufs- und praxisorientierte Weiterbildung besonders am Herzen lag.

Seine Familie und Freunde unterstützten ihn auf seinem Weg und auch die Dozenten machten ihm den Einstieg leicht. Besonders die hohe Berufserfahrung, die die praxiserprobten Dozenten in ihren Unterricht mit einfließen ließen, um die Inhalte verständlich zu gestalten, lobte Michael Hermelink. Nicht nur der Kölner Dialekt des einen sondern auch die herzliche Art eines anderen Dozenten lockerten die Stunden auf und bleiben wohl so manch einem in Erinnerung. Aber natürlich gab es auch das ein oder andere Fach, das selbst ein Kölner Dialekt nicht spannend gestalten konnte. Denn neben Personalmarketing und –recruiting stand auch das Betriebsverfassungsgesetz mit auf dem Programm. Heute sieht der gelernte Altenpfleger lachend zurück und kann sagen, dass das eigentlich gar kein Hexenwerk ist.

Viele Samstage verbrachte der Lübecker mit Unterricht und Lernen. So wurde es privat dann auch mal komplizierter mit der Urlaubsplanung, aber diese Herausforderung hat er auch bewältigt. Erst zu den Prüfungen hin wurde es wirklich stressig. Mit Lernkarten beklebte Wände, verstreute Mind-Maps und Lernordner mit Post-its waren in den letzten Monaten das Erkennungszeichen für sein Büro. Denn neben den schriftlichen Prüfungen über zwei Tage, musste er sich auch noch auf eine mündliche Präsentation vorbereiten. Während der schriftliche Teil die Inhalte aus den einzelnen Lernfeldern abprüfte, zielte das Konzept des mündlichen Teils auf die Übertragung der Lehrinhalte auf die Arbeitssituation ab. So präsentierte Hermelink das Thema „E-recruiting mit einem Active Sourcing Center“, verknüpfte Theorie und Praxis und brachte auch sein eigenes Unternehmen voran. Und dann hieß es warten… Jeden Mittag ging es zum Briefkasten bis der 35-jährige endlich seine Ergebnisse in der Hand hielt.

Heute ist er Niederlassungsleiter im medizinisch-pädagogischen Bereich und blickt gerne auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Sein Fazit aus der Weiterbildung: „Ich habe viel mehr Fachwissen sowie einen besseren Überblick und stehe viel selbstsicherer hinter meinen Entscheidungen als vorher. Und wenn ich doch einmal unsicher bin, weiß ich, wo es steht.“ Das hat er auch seinen zwei Kollegen mitgegeben, die sich Mitte November für die gleiche Weiterbildung entschieden haben.

Fürs erste will sich der geprüfte Personalfachkaufmann jetzt auf die neue Niederlassung konzentrieren und diese durch Qualität und Innovation voranbringen. Aber welchen Herausforderungen er sich danach noch stellen wird, wer weiß… Eins ist sicher, eine Weiterbildung zum Betriebswirt (IHK) schließt er nicht aus.

Informationen zur Weiterbildung zum/r geprüften Personalkaufmann/-frau (IHK)
Weitere Informationen

Zurück