IKEA für europäisches Engagement für Auszubildende ausgezeichnet

Seit 2013 nimmt die IKEA Deutschland GmbH & Co. KG am Projekt "Lernen in Europa" teil, das von der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein umgesetzt wird und zum Ziel hat, Auszubildenden einen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen. In diesem Zeitraum konnten über 150 Auszubildende von IKEA ein solches europäisches Praktikum wahrnehmen. In Husum, wo IKEA bereits seit vielen Jahren in der Aus- und Weiterbildung mit der Akademie zusammenarbeitet, wurde das Unternehmen jetzt dafür ausgezeichnet.
 
Finanziert werden die europäischen Auslandaufenthalte, die eine grenzüberschreitende Mobilität in der Berufsausbildung unterstützen sollen, durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union. Zusätzlich helfen Mobilitätsberater der Wirtschaftsakademie interessierten Betrieben dank Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium bei der Beratung und Antragstellung bei europäischen Auslandspraktika.
 
Matthias Dütschke, Geschäftsführer der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein, hob bei der Übergabe der Auszeichnung an IKEA-Ausbildungsleiterin Manuela Steffens den besonderen Einsatz des Unternehmens hervor: "Alleine im kommenden Jahr werden Sie über 30 weiteren Auszubildenden ein solches Praktikum ermöglichen. Wir freuen uns sehr, Sie bei diesem Engagement begleiten zu können."
 
Weitere Informationen zum Projekt "Lernen in Europa" sowie zu den Möglichkeiten von für Unternehmen kostenfreien Auslandspraktika sind unter www.wak-sh.de/lernenineuropa zu erfahren.


Zurück