Lernen in Europa

In der Ausbildung ins Ausland mit “Lernen in Europa”


Zur Weiterentwicklung der Fremdsprachenkenntnisse und mehr

Lernen in Europa ist ein Poolprojekt der Wirtschaftsakademie, das seit 2015 im Rahmen des Programms ERASMUS+ der Europäischen Union umgesetzt wird. Gute Fremdsprachenkenntnisse, interkulturelles Verständnis sowie eine besonders hohe Mobilitätsbereitschaft sind vor allem in der Hotel-, Gastronomie- und Tourismusbranche Schlüsselqualifikationen, die Unternehmen von ihren Mitarbeitenden fordern.

Dies gilt in gleichem Maße auch für Unternehmen, die international tätig sind. Unser Projekt richtet sich vorrangig an Auszubildende in der Ausbildung aus den Branchen Hotel, Gastronomie und Tourismus sowie Auszubildende in kaufmännischen Berufen. Durch die Zuerkennung der nationalen Priorität „Poolprojekt“ steht es jedoch ebenso Auszubildenden anderer Berufsgruppen bundesweit zur Verfügung. Förderanträge können nur durch Auszubildende gestellt werden, die sich in der dualen beruflichen Ausbildung befinden. Die Teilnehmenden werden während ihres Auslandsaufenthaltes ein drei- bis fünfwöchiges Praktikum in ausgewählten Betrieben absolvieren, wobei sie dort in vorher individuell festgelegten Arbeitsfeldern eingesetzt werden.

Fakten über das Projekt


Projektziel

Die Auszubildenden sollen durch Auslandsaufenthalte ihr berufliches Wissen gezielt anwenden und vertiefen. Des Weiteren soll ihre soziale und internationale Kompetenz durch das Kennenlernen fremder Kulturen gesteigert werden. Die Teilnehmenden werden in einem zwischen ihnen, Partnern und Betrieben vorher abgestimmten Arbeitsfeld eingesetzt. Nach ihrer Ausbildung werden die Auszubildenden durch ihre erhöhte Mobilitätsbereitschaft flexibler, so dass sich deren beruflichen Chancen verbessern werden.

Laufzeit

01.02.2021 - 31.12.2027 (unterschiedliche Poolprojekte)

Erfolgsgeschichten

Lesen Sie Erfahrungsberichte von Projektteilnehmer/-innen

Das erwartet Sie


Weiterentwicklung der Fremdsprachenkenntnisse

Diese sind in allen touristischen Berufen wichtige Voraussetzung, um sowohl mit Gästen sowie ausländischen Geschäftspartnern kommunizieren zu können. Durch den Auslandsaufenthalt sollen die Teilnehmenden ihre Sprachkenntnisse verbessern, so dass dadurch ihre Arbeitsmarktchancen steigen.

Kennenlernen fremder Kulturen

Sowohl im Umgang mit Gästen als auch mit ausländischen Geschäftspartnern ist das Kennenlernen der Gebräuche und Sitten im Ausland Ziel des Aufenthaltes. Hieraus erwachsen den Teilnehmern ebenfalls bessere Berufsaussichten.

Vertiefung von Fachwissen

Im direkten Vergleich von bisher gelerntem Wissen in Deutschland lernen die Auszubildenden ausländische Methoden bzw. Organisationen kennen, so dass sie auf diese Weise ihr Fachwissen auf einem individuell festgelegten Gebiet vertiefen können. Hierdurch werden sich Leistungsverbesserungen ergeben, die sich ebenfalls positiv auf die weitere berufliche Entwicklung der Teilnehmenden auswirken werden.

Partnerländer

Großbritannien, Spanien, Österreich, Dänemark, Malta, Italien, Lettland, EU. Unsere Netzwerkpartner in den erstgenannten Ländern unterstützen die Teilnehmenden, geeignete Betriebe im Ausland zu finden und sind Mentor vor Ort. Aufenthalte sind ebenfalls in allen anderen Ländern der EU mit Ausnahme von Deutschland möglich.

Wir sind gerne
FÜR SIE DA!

Ansprechpartnerin

Nina Lindenroth
Projektleiterin und Erasmus+ Beraterin
Hans-Detlev-Prien-Straße 10, 24106 Kiel
Tel.: (0431) 3016 - 461
nina.lindenroth@wak-sh.de

Die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein ist seit Februar 2021 akkreditierte Einrichtung von Erasmus+ für Mobilitätsprojekte in der Berufsbildung.